Handy / Smartphone

Diese Themenwelt wird betreut von:
Aki

Alles über Handy und Smartphones

Das Handy der neusten Generationen mutiert immer mehr zum Minicomputer und Multifunktionsgerät. Lieber Huawei, Apple, HTC, Blackberry Motorola oder Nokia? Das neue „S5“ aus der „Samsung Galaxy“-Reihe, ein „Apple iPhone 6“ oder doch eher das „Nokia Lumia“? Aus dem Wirrwarr an Herstellern und Geräten das Passende zu finden, grenzt schon fast an eine niemals endende Rechercheleistung. Fast wöchentlich erscheint ein neues Modell. Um Euch zumindest auf die richtige Fährte zu führen bekommt Ihr hier einige Kauftipps zum Thema Handy / Smartphone.

Themenübersicht

Was ist ein Handy?

Für alle die noch immer nicht wissen was ein Handy ist, bekommen hier die Erläuterung. Ein Handy ist ein tragbares Telefon, mit dem Ihr per Funk über das Telefonnetz telefonieren könnt. Mit dem A-Netz startetet die Deutsche Bundespost im Jahr 1958 das allererste Mobilfunksystem in Deutschland. Allerdings waren die Handys zu dem Zeitpunkt extrem groß und teuer. Erst im Jahr 1980, durch die Einführung des D-Netzes, durch die Verminderung der Gerätegröße und die Steigerung der Batterieleistung waren Handy flächendeckender verfügbar und nachgefragt. Im Jahr 1992 starteten D1 der Deutschen Telekom und D2 von Mannesmann Mobilfunk und der Siegeszug der Handys begann.

Heute spielen Handys eigentlich nicht mehr so eine große Rolle und wurden von den Smartphones abgelöst. Nur noch im Billigsegment und bei Nischenprodukten wie z.B. bei den Seniorenhandys gibt es noch einige Produkte.

Was ist ein Smartphone?

Ein Smartphone wird umgangssprachlich sehr oft immer noch Handy genannt. Was ja auch nicht unbedingt verkehrt ist. Allerdings ist ein Smartphone eine Kombination aus Handy + PDA oder Tablet. Es vereint die Funktionen eines Handy mit den Funktionen eines Tablet. Ein weiteres Merkmal eines Smartphone ist ein berührungsempfindliches Display, das Touchscreen. Neben einem normalen Handy besitzt ein Smartphone noch einige tolle Funktionen wie die eines GPS-Navigationsgeräts, ein permanenter Internetzugang, einer Videokamera, einer Digitalkamera, eines MP3-Players und vieles mehr. Mit der Einführung des Apple iPhones im Jahr 2007 fing der Siegeszug der Smartphones an. Mittlerweile werden mehr Smartphones als normale Handys verkauft. Smartphones haben sich in den letzten Jahren in unserem Alltag etabliert.

Die Smartphones verfügen über ein Betriebssystem, welches auch den Betrieb von Programme von Drittherstellern, den so genannten Apps ermöglicht. Bei den Handys gab es nur eine Programmoberfläche mit vordefinierten Anwendungen.

Welches Smartphone Betriebssystem ist das Richtige?

Das Thema Betriebssystem haben wir schon einmal in unserer Themenwelt Tablets behandelt. Wie bei den Tablets gibt es verschiedene Betriebssystem am Markt. Allerdings sind eigentlich nur drei Stück größer am Markt vertreten. Dazu gehören iOS von Apple, Android von Google und Windows Phone von Microsoft.  Die Dominanz von Android ist allerdings mit über 80 Prozent schon erschreckend. Allerdings ist das Betriebssystem auch bei sehr vielen verschiedenen Smartphoneherstellern im Programm. Dazu zählen Samsung, HTC, Google Nexus, Sony, LG, Motorola, Huawei, Acer usw. Ein Alleinstellungsmerkmal gibt es nur bei Apple. Das System iOS gibt es nur bei Apple Geräten. Selbst das Windows Phone, welches nach Android und iOS den geringsten Marktanteil hat, ist bei HTC, Nokia, Samsung, Dell, LG usw. im Einsatz.

Android

Das Betriebssystem Android ist für mobile Geräte wie Smartphones, Mobiltelefone, Netbooks und Tablet-Computer konzipiert worden. Bei Android handelt es sich um freie Software, auf Basis eines Linux-Kernel. Das Android System hat einem Startbildschirm, Homescreen genannt, auf dem die wichtigsten Apps untergebracht sind. Auf diesen Homescreen können Apps und Widgets abgelegt werden. Die individuelle Anpassbarkeit ist im Übrigen der große Vorteil des Betriebssystems. Für nicht so technisch versierte Anwender kann das allerdings auch wieder zum Nachteil werden, da einige Menüpunkte sehr versteckt aufzufinden sind.

iOS

iOS ist das System von Apple, welches für seine einfache Handhabung bekannt ist. Das hat allerdings zur Folge, dass die individuelle Anpassbarkeit nicht so gegeben ist und es auch leider einige Beschränkungen gibt, welche bei Android einfach besser gelöst sind. Das überspielen von Medien wie z.B. Filmen oder Musik muss bei iOS über die PC Software iTunes erfolgen und können nicht einfach in den Speicher des Geräte übertragen werden. Wer technisch sowieso nicht so versiert ist, der macht mit einem iPhone und iOS nichts verkehrt.

Windows 8.1

Windows Phone ist das Betriebssystem von Microsoft für Smartphones und Tablets. Die Oberfläche des Betriebssystems ist in sogenannte „Hubs“ eingeteilt. Die Hubs sind einzelne Buttons für Kontakte, Office, Bilder, Musik, Spiele usw. Mit Microsoft Windows 10 ist der Nachfolger auch schon gefunden und erscheint wohl Mitte 2015. Die Marktanteile sind allerdings mal noch sehr gering. Mit der Übernahme der Nokia Mobilfunksparte am 25. April 2014 will Microsoft die Marktanteile steigern.

Akku

Die Betriebsdauer eines Smartphone ist abhängig von der Kapazität des verbauten Akkus. Es kommt aber auch stark darauf an, was Ihr mit Eurem Smartphone macht. Denn im Betrieb schießt der Energiebedarf stark nach oben. Energiefresser ist natürlich das Display, das W-Lan, Bluetooth, GPS, Mobile Daten und so weiter. Soll Euer Akku so lange wie möglich halten, dann müsst Ihr einige Funktionen wie WLAN, GPS usw. deaktivieren. Mein Samsung Note 3 kann ich jeden zweiten Tag ans Ladegerät anschließen, wenn ich es nicht all zu viel benutze. Mittlerweile gibt es auch Mobilfunkgeräte, welche eine Schnellladefunktion besitzen. Damit wird der Akku in ca. 30 Minuten von Null auf 50% gebracht.

Ein leistungsfähiger Akku ist das A und O eines Handys, achtet beim Kauf also auf möglichst lange Akkulaufzeiten. Kleiner Tipp: Erwartet nicht zu viel. Die modernen Minicomputer leisten weit mehr, als „herkömmliche“ Handys, weswegen die Akkulaufzeit deutlich schrumpft.

Hinweis Akku !

Bei den Akkus gibt es aber noch etwas zu beachten. Viele Hersteller, wie zum Beispiel Apple, LG, Nokia, Sony usw. verbauen die Akkus mittlerweile fest, so das ein Wechsel nur mit Fachwissen durchgeführt werden kann. Andere Hersteller wie z.B. Samsung verbauen einen Akku, welcher ganz einfach ausgewechselt werden kann.

Prozessor

Ein Smartphone ist mittlerweile sehr leistungsstark und benötigt wie ein Computer einen Prozessor. Dabei gibt es ja nach Modell natürlich große Leistungsunterschiede. Aktuelle TOP Smartphone wie das Samsung Galaxy Note 4 besitzen z.B. einen schnellen Snapdragon 805 Octa-Core Prozessor (Octa-Core bedeutet, dass der Prozessor 8 Kerne besitzt). Das iPhone 6 setzt auf den aktuellen A8 Prozessor mit 64 Bit und einen M8 Motion Coprozessor. Meist gilt die Faustregel: je schneller der Prozessor, desto besser. Sehr schnelle Prozessoren verbrauchen allerdings auch enorm viel Akkuleistung. Hier sollte individuell abgewogen werden, was tatsächlich sinnvoll ist. Wer z.B. auch mit dem Smartphone spielen will, der benötigt natürlich einen schnellen Prozessor. Wer nur Whats App, Facebook und Co. nutzt, der ist auch mit der Mittelklasse gut beraten.

Display

Beim Display macht alles unter einer Bilddiagonale von 8cm (3,15 Zoll) macht keinen Spaß. Sucht Euch also besser ein größeres Gerät aus. Die Standard-Auflösung liegt mittlerweile bei 800×480 Pixeln, neuere Geräte haben hier noch deutlich mehr zu bieten. Ich persönlich finde auch 4 Zoll noch zu klein. Angenehme Größen sind z.B. bei einem iPhone 6 mit 4,7 Zoll bei einer Auflösung von 1334 x 750 Pixel oder dem Samsung Galaxy S5 mit 5,1 Zoll bei einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel zu finden. Ein großes Multi‑Touch Display mit brillanten Farben und hohem Kontrast bei einem breiteren Betrachtungswinkeln macht richtig Spaß. Bei Apple gibt es Retina HD Displays und Samsung nennt die neuen Dispays WQHD Super Amoled.

Kamera

Kamera / Blitz: Mittlerweile sind 5-Megapixel-Kameras der absolute Standard in der Handy-Fotografie. Diese Pixelanzahl ist für gute Fotos absolut ausreichend. Wichtig: Ihr solltet unbedingt darauf achten, dass das Handy über einen Blitz verfügt. Nur so entstehen hochwertige Innenaufnahmen. Aktuelle Geräte haben auch schon mal 16 Megapixel. Aber nicht nur die Megapixel Anzahl ist wichtig. Auch ein schneller Autofokus gehört dazu. Nur so könnt Ihr scharfe Fotos voller Bewegung und Action aufnehmen und verpassen so keinen wichtigen Moment mehr. Des Weiteren gibt es mittlerweile auch Bildstabilisatoren. Mit dem Bildstabilisator werden Verwacklungen in den Aufnahmen reduziert. Die aktuellen Geräte besitzen neben der Rückkamera für Fotos auch eine Frontkamera für z.B. Videotelefonie. Weiter Funktionen, wie wir Sie von Digitalkameras her kennen, sind mit Panoramabild, Serienbildfunktion, Fokussieren per Fingertipp, Geotagging für Fotos oder Selbstauslöser ebenfalls möglich.

Speicher

Das Thema Speicher ist auch sehr wichtig für Euer Smartphone. Es gibt einige Hersteller wie z.B. Apple, bei den es keine Möglichkeit gibt den Speicher mittels einer Speicherkarte zu erhöhen. Bei anderen Herstellern kann der Interne Speicher mittles eines Micro SD-Slot mit bis 128 GB Speicherkarten erweitert werden. Das ganze macht natürlich Sinn, wenn Ihr viele Fotos macht oder auch Musik speichern wollt. Des Weiteren macht es durchaus Sinn,  nicht die größte angebotene Version des Smartphone mit z.B. 64 GB internen Speicher zu kaufen, sondern die kleinere mit 16 GB. Denn eine Speicherkarte ist meist nicht so teuer, wie der Aufpreis zur größeren Version.

GPS

GPS ist vor allem sinnvoll, wenn ihr das Handy als Navigationssystem nutzen wollt. Darüber hinaus basieren viele Apps auf der Standortbestimmung via „Global Positioning System“. Moderne Smartphones setzten nicht nur auf GPS, sondern auch auf Glonass und Beidou.

Anschlüsse

Bei den Anschlüssen sind Buchsen für Kopfhörer (meist 3,5mm Klinkenanschluss), USB- und Ladekabel wichtig und gehören zum Standard. Wer sein Handy an einen Fachbildfernseher anschließen möchte, benötigt zusätzlich einen HDMI-Anschluss, welcher nicht bei jedem Gerät verfügbar ist.

Kommunikation

Ein Smartphone sollte alle gängigen Mobilfunkstandards beherrschen. Dazu gehören WLAN, UTMS, LTE, HSDPA und Bluetooth. UMTS ist die Grundvoraussetzung für schnelles Internet über die Mobilfunknetze. HSDPA und LTE beschleunigen das Surfen noch zusätzlich. WLAN benötigt ihr, um Euch zu Hause oder an kostenlosen Hotspots einloggen zu können. Den Datenaustausch mit dem PC oder anderen Handys ermöglicht Bluetooth.

SIM Karte

Die SIM-Karte ist eine kleine Chipkarte, welche Ihr in Euer Mobiltelefon einsetzt und zu Eurer Identifikation im Mobilfunknetz dient. Beim Thema SIM Karte solltet Ihr beim Kauf eines Smartphones ohne Vertrag genauer hinsehen. Denn es kann passierten, dass Eure SIM Karte im alten Handy nicht mehr ins aktuelle Gerät passt. Dann bleibt Euch nichts anderes übrig, als gegen Gebühr eine neue SIM beim Mobilfunkunternehmen anzufordern.

Aber welche SIM Karten gibt es am Markt?

  • Standard-SIM-Karte (Mini-SIM-Karte) – Die Standard-SIM-Karte ist 25 mm x 15 mm groß und ist meist noch in Eurem „Handy“ eingesetzt.
  • Micro-SIM – Die Micro-SIM ist nur 15 mm × 12 mm groß und ist häufig z.B. in der iPhone 4 Generation im Jahr 2010 herum eingesetzt worden. Allerdings setzt z.B. Samsung auch bei dem neuen S5 oder dem Note 4 auf die Micro-SIM.
  • Nano-SIM Karte – Die Nano-SIM ist mit 12,3 mm × 8,8 mm noch kleiner als die Micro-SIM und wird bei Apple ab dem iPhone 5 verwendet. Aber auch Nokia, Sony, HTC und Amazon mit dem Fire Phone setzten auf die Nano-SIM.

Staub- und wasserdicht

Mittlerweile gibt es einige Hersteller, die Geräte auf den Markt bringen welche vor Schweiß, Regen, Flüssigkeiten, Sand und Staub geschützt sind. Das Samsung S5 ist z.B. nach IP67-zertifiziert und ist absolut staubdicht und bei einer Wassertiefe von bis zu 1 Meter für bis zu 30 Minuten wasserdicht. Da kann das Handy auch mal in die Badewanne fallen.

S Pen

Ein S Pen habe ich bisher nur beim Samsung Note im Angebot gefunden. Mit dem S PEN könnt Ihr das Gerät mittels eines Stiftes bedienen. Ihr könnt Euch das mühselige Tippen auf der virtuellen Tastatur sparen, denn nahezu alle Eingaben können handschriftlich erledigt werden. Auch Zeichnen, Screenshots erstellen und die Multi-Window-Funktionen klappen ohne Probleme. Gerade für Leute mit „dickeren“ Fingern ist die Bedienung mittels des S PEN sehr angenehm.

Fingerabdrucksensor

Der Fingerabdrucksensor oder Touch ID bei Apple sichert das Smartphone gegen fremden Zugriff. Mit per Fingerabdruck bekommt Ihr den Zugriff auf das Gerät. Des Weiteren ist es auch möglich, dass Einkäufe z.B. bei iTunes, iBooks und im App Store autorisieren werden können.

Sensoren

Mittlerweile gibt es Modelle, welche in der Lage sind Daten über unser Befinden zu sammeln. Dazu zählen neben dem Pedometer (Schrittzähler) ein Pulsmesser, Barometer und Sensoren die die UV-Intensität des Lichts und den Sauerstoffgehalt des Blutes messen können. Alle Daten werden dann in der dazugehörigen S Health-App gespeichert und aufbereitet.

Sonstige Funktionen

Euer neues Smartphone hat natürlich noch viele weitere Funktionen, die mittlerweile zum Standard gehören. Dazu zählen die Audiowiedergabe, TV- und Videowiedergabe und Radio Funktion.

Fazit

Wenn Ihr hier unten angekommen seid, dann habt Ihr Euch alle Funktionen durchgelesen. Jetzt kommt es auf Euch an, welche dieser Funktionen Ihr wirklich benötigt. Danach könnt Ihr Euch Euren Smartphonefavoriten aussuchen und auf Schnäppchenjagd gehen.

Wenn Ihr nicht sicher seid, welches Gerät das passende für Euch ist, wendet Euch an unseren Smartphone-Junkie und Elektronik-Spezialisten Aki. Er steht Euch mit Rat und Tat zur Seite und ist Handytechnisch garantiert auf dem allerneusten Stand.

Aktuelle Schnäppchen im Bereich Handy / Smartphone

Anzeige