Werkzeuge

Diese Themenwelt wird betreut von:
André

WerkzeugeWerkzeuge zum Herstellen oder Reparieren zu benutzen und einzusetzen galt lange Zeit als reine Männerdomäne. Männer mussten mit Werkzeugen umgehen können und selbstverständlich eine prall gefüllte Werkzeugkiste oder besser noch, einen eigenen Hobbykeller mit Werkbank besitzen, selbst wenn sie zwei linke Hände hatten. Heute ist das anders. Das Männerspielzeug findet sich immer häufig auch in Frauenhand.

Welche Werkzeuge daheim benötigt werden

Welches Werkzeug man daheim gebrauchen kann und was man beim Kauf beachten sollte, wissen aber beide Geschlechter oftmals nicht. Fakt ist, in jedem Haushalt sollte Werkzeug vorhanden sein. Denn für jede kleine Reparatur gleich den Handwerker zu holen ist überflüssig. Und wer selbst Hand anlegt, spart dazu noch bares Geld und weiß das verrichtete Werk besser zu schätzen.

Welches Werkzeug in den eigenen vier Wänden vorhanden sein sollte, richtet sich vor allem danach, was Ihr machen wollt. Für normale Reparaturen und um Bilder aufzuhängen, genügt eine Grundausstattung, mit der man schrauben, hämmern, bohren, ziehen, sägen, messen und schneiden kann. Hierzu zählen:

  • mindestens ein Schraubenzieher mit einem Bitsatz für verschiedene Schraubengrößen
  • ein Akkuschrauber, wenn mal mehr geschraubt werden muss
  • ein Set Inbusschlüssel und Schraubenschlüssel
  • ein ausreichend großer Hammer
  • ein Bohrer (für kleine Löcher und dünne Wände genügt ein Akkubohrer)
  • eine Kneifzange
  • eine Wasserpumpenzange
  • eine Kombizange
  • eine Metallsäge
  • ein Fuchsschwanz
  • ein Zollstock
  • eine Wasserwaage
  • ein Cutter- bzw. Teppichmesser

Für die Sicherheit beim Heimwerken empfehlen sich außerdem Phasenprüfer, mit dem man testen kann, ob sich auf einer Leitung noch Spannung befindet und Leitungs- und Kabelsucher, mit dem man Stromleitungen hinter einer Wand aufspüren kann, bevor man die Bohrmaschine ansetzt. Für Hobbytüftler ist das natürlich nicht ausreichend, aber zum Möbel aufbauen und Schränke reparieren genügt diese Auswahl allemal.

Worauf man bei Schnäppchen für Werkzeuge achten sollte

Gerade in Baumärkten, Bauhöfen und im Internet ist das Angebot für Werkzeuge gigantisch und erschlägt Gelegenheitsheimwerker förmlich. Für Laien ist es da schwierig, richtiges und vor allem qualitativ hochwertiges Werkzeug herauszusuchen. Werkzeug für den Hausgebrauch soll möglichst lange halten, daher sollte man beim Kauf auf Billigware verzichten. Denn dieses muss in der Regel viel aushalten. Geht es beim ersten Einsatz kaputt, hat man definitiv kein Geld gespart. Hier lohnt sich die Suche nach Schnäppchen für Werkzeuge, denn viele hochwertige Werkzeugschmieden, wie

  • Black & Decker
  • Bosch
  • Brüder Mannesmann
  • Proxxon
  • Wera
  • Sauter
  • Felo
  • BGS Technik
  • Crescent
  • Gedore

locken gern mit Sonderangeboten. Ob ein Werkzeug den Anforderungen entspricht, erkennt man zudem an mehreren Prüfsiegeln. Das wichtigste ist das GS-Zeichen (Geprüfte Sicherheit). Diese Werkzeuge werden alle fünf Jahre von unabhängigen Experten auf ihre Sicherheit hin getestet. Die CE-Prüfsiegel geben an, dass ein Werkzeug den europäischen Sicherheitsnormen entspricht. Auch bei Werkzeugen mit TÜV- oder VDE-Plakette (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V.) bzw. dem Verbandszeichen Deutsches Werkzeug kann man ruhig zugreifen.

Im Zweifel fragen

Werkzeuge müssen hochwertig, zuverlässig und geprüft sein. Wenn Ihr auf diese Kriterien achtet, macht Ihr beim Kauf nichts falsch. Solltet Ihr dennoch Fragen zu Werkzeugen, Qualität und Materialien haben, steht Euch unser Werkzeug-Experte Andre gern zur Verfügung.

Werkzeuge

Anzeige