Ratgeber: Praktische Tipps für den Kauf eines Rasierers

Diese Themenwelt wird betreut von:
André
Rasierapparat von Philips

Rasierapparat von Philips

An einem Rasierer kommt kaum ein Mann vorbei, denn Wildwuchs und Stoppeln im Gesicht wirken meistens ungepflegt. In der Regel muss Mann also fast täglich zum Rasierapparat greifen, so dass dieser ständig in Betrieb ist. Bei so häufigem Gebrauch sollte er natürlich auch einiges aushalten können, so dass anständige Qualität unverzichtbar ist. Doch wenn man im Elektrofachgeschäft z.B. Saturn oder Mediamarkt vor dem Regal steht, fühlt man sich bei der Auswahl zunächst etwas verloren. Es gibt Rasierer in zig Varianten, da kann man schon einmal den Überblick verlieren. Immer wieder werden neue, innovative Geräte auf dem Mark angeboten, die dank modernster Technik die Rasur noch gründlicher, angenehmer und vor allem schneller machen sollen. Welche Funktionen muss ein guter Rasierer haben, und worauf ist beim Kauf sonst noch unbedingt zu achten. Der folgende Ratgeber könnte die Kaufentscheidung ein wenig erleichtern. Wie bei allem gilt, teuer ist nicht unbedingt besser, denn auch günstige Geräte können sehr effektiv arbeiten.

Worüber berichten wir in unserer Kaufberatung für Rasierer?

Welche Arten von Elektrorasierern gibt es?

Bei den Rasierern unterscheidet man zwischen verschiedenen Systemen, zunächst zwischen Nass- und Trockenrasierern. Die Nassrasur wird von vielen Männern bevorzugt, weil sie gründlicher und schonender zur Haut ist. Aus diesem Grund haben Hersteller auch elektrische Nassrasierer entwickelt, einige hochpreisige haben sogar einen Spender für eine Emulsion oder einen Conditioner, für eine noch sanftere Rasur. Normalerweise werden die meisten elektrischen Nassrasierer ebenfalls mit herkömmlichem Rasierschaum verwendet.

Weiterhin werden Elektrorasierer in verschiedene Schersysteme eingeteilt, man unterscheidet sichen Folienrasierern, auch Vibrationsrasierer genannt, und Rotationsrasierern. Klassiker sind Geräte mit einem Klingenblock und Scherfolie, bei hochpreisigen Modellen ist der Scherkopf besonders beweglich, damit er sich den Konturen des Gesichtes perfekt anpasst. Wesentlich weniger Auswahl gibt es bei den Elektrorasierern mit rotierenden Messern. Durch eine bewegliche Lagerung der Schersysteme gleiten auch diese Geräte perfekt über unebene Stellen im Gesicht, bei manchen lässt sich der Scherkopf auch individuell einstellen.

Ausstattung entscheidet über leichtes Handling und einfache Reinigung

Der Rasierer muss regelmäßig gereinigt werden, da sich Haare und Staub mit der Zeit im Inneren ablagern und dann die Funktion beeinträchtigen können. Das Gerät sollte sich also möglichst leicht auseinander nehmen lassen. Am besten ist es, wenn es sich um einen wasserdichten Elektrorasierer handelt, denn dann kann man ihn ganz leicht unter fließendem Wasser reinigen.

Ist das Gerät nicht wasserdicht, hat man wesentlich mehr Aufwand, da man das Innere mit einem kleinen Pinsel säubern muss. Die Ausgabe von ein paar Euro mehr für ein wasserdichtes Modell ist sicher empfehlenswert. Achtung, auch wenn ein Gerät für die Nassrasur geeignet ist, bedeutet das nicht automatisch, dass man es auch unter laufendem Wasser reinigen kann! Sehr teure Geräte werden auch mit einer speziellen Reinigungsstation geliefert, was natürlich zusätzlichen Komfort bedeutet. Doch die Mehrkosten lohnen sich im Grunde nur, wenn man den Rasierer in dieser Station auch aufladen kann.

Auch die Ergonomie spielt beim Rasierapparat eine wichtige Rolle, denn schließlich soll das Gerät sicher und gut in der Hand liegen. Gerade bei Nassrasierern ist die Verarbeitung eines griffigen Materials wichtig, damit man nicht abrutscht. Rasierer mit Kabel sind nicht mehr zeitgemäß, der Akku-Betrieb sollte eigentlich zum Standard gehören. Man sollte jedoch auf eine ausreichend lange Laufzeit achten, 50 Minuten sollte das Minimum sein. Einige Geräte haben eine Schnelllade-Funktion, so dass man sich zwischendrin auch einmal spontan rasieren kann.

Zusätzliche Funkionen und Zubehör für mehr Komfort

Grundsätzlich muss ein Rasierer nur eines können, nämlich gründlich rasieren. Doch viele Hersteller werben mit zusätzlichen Funktionen, die den Komfort noch erhöhen sollen. Rechtfertigen diese Funktionen jedoch einen höheren Preis, und braucht man sie überhaupt? Einige Funktionen machen sicher Sinn, wie zum Beispiel eine Schnelllade-Funktion. Bei Akku-Geräten denkt man nicht immer rechtzeitig an das Aufladen, das kann dann schon einmal eine Stunde dauern. Dank der Schnelllade-Funktion ist der Rasierer jedoch innerhalb weniger Minuten aufgeladen, so dass einer spontanen Rasur nichts im Weg steht.

Einige Modelle verfügen über ein kleines Display, das darüber informiert, wann es Zeit zum Aufladen oder für die nächste Reinigung ist. Es gibt viele ganz besondere Funktionen, wie zum Beispiel eine Kühlung der Haut gleich während der Rasur, um Reizungen und Rötungen zu verhindern. Trägt man gerne Bart, braucht man unbedingt einen Trimm-Aufsatz, damit man diesen regelmäßig in Form bringen kann, für ein gepflegtes Aussehen. Letztendlich muss jeder selbst entscheiden, welche Funktionen für ihn sinnvoll sind, denn natürlich schlägt sich die Sonderausstattung auch immer im Preis nieder.

Was ist besser, Nass- oder Trockenrasierer?

Wenn es um die Entscheidung für einen Nass- oder Trockenrasierer geht, dann sind die Meinungen geteilt, und im Grunde ist es auch wirklich eine persönliche Entscheidung. Fakt ist, dass sich die Poren der Haut bei einer Nassrasur durch Wasser und Rasierschaum öffnen, so dass sich die Barthaare noch gründlicher entfernen lassen. Auf der anderen Seite ist die Trockenrasur wesentlich leichter und schneller, und man braucht nichts weiter dafür.

Es ist also eine Frage der Gewohnheit, mit was man besser zurecht kommt, und was man bevorzugt. Keinen Kompromiss muss man eingehen, wenn man ein Kombigerät kauft, dass sowohl für die Trocken- als auch die Nassrasur geeignet ist. In diesem Fall muss man zwar tiefer in die Tasche greifen, kann aber von den Vorzügen beider Varianten profitieren. Morgens, wenn es vor der Arbeit schnell gehen muss, bietet sich die Trockenrasur an, wenn man mehr Zeit hat, kann man eine gründlichere Nassrasur durchführen.

Namhafte Hersteller von Rasierern

Es gibt viele Hersteller von Elektrogeräten, die in Deutschland qualitativ hochwertige Rasierer vertreiben. Die folgenden Marken gehören auf jeden Fall zu den marktführenden und renommierten:

  • Braun
  • Remington
  • Philips
  • Carrera
  • Panasonic
  • AEG
  • Grundig

Wie finde ich richtige Rasierer Schnäppchen?

Ihr könnt Euch Euren neuen Rasierer im Fachgeschäft um die Ecke für den Normalpreis kaufen oder Ihr besucht täglich unsere Webseite und schaut Euch die besten Rasierer Schnäppchen bei z.B. Ebay, Allyouneed oder Amazon an. Es lohnt sich im Übrigen uns bei Facebook oder Google+ zu folgen. Dann verpasst Ihr keine Angebote. Die besten abgelaufenen Angebote haben wir Euch hier noch mal zusammengefasst, damit Ihr sehen könnt was man bei einem sehr guten Deal sparen kann.

Ratgeber: Praktische Tipps für den Kauf eines Rasierers

Anzeige