Was ist das MP3-Format? Einfach und verständlich erklärt

Diese Themenwelt wird betreut von:
Jana

Musikdateien gibt es in vielen verschiedenen Formaten, wobei MP3s als Klassiker am weitesten verbreitet sind. Nicht nur Musik bekommt man als MP3 im Internet zum Download, auch Hörspiele und Hörbücher gewinnen immer mehr an Popularität. MP3-Dateien haben den Vorteil, dass man sie auf den meisten Geräten abspielen kann, wie zum Beispiel am PC, auf dem Smartphone, dem Tablet und natürlich im speziellen auf einem MP3-Player.

Die Dateien sind so stark komprimiert, dass man viele Titel auf einem Gerät speichern kann. So hat man auch unterwegs immer eine große Auswahl zur Verfügung. Ob man also Musik oder Hörbücher speichern oder gar auf CD brennen möchte, so ist das MP3-Format immer die erste Wahl.

Worüber berichten wir in unserem Artikel?

Was ist das MP3-Format?

Beim MP3-Format handelt es sich um ein reines Audio-Format, durch die starke Kompression lassen sich Musiktitel platzsparend speichern. Solch eine Komprimierung geht natürlich mit geringen Verlusten bezüglich der Klangqualität einher. MP3s sind ein Teil des MPEG-Standards (Motion Picture Expert Group), die Abkürzung steht hierbei für „MPEP-1 Audio Layer 3“. Da die Dateien recht klein sind, können Musiktitel in diesem Format gut auf einer Festplatte gespeichert werden, für Musik in der Tonqualität einer klassischen CD bräuchte man wesentlich mehr Speicher.

Der Vorteil des MP3-Formats ist, dass es besonders vielseitig ist. In modernen Rechnern ist bereits ein MP3-Player integriert, so dass man die Musik dort direkt hören kann. Der Download von Musik aus dem Internet ist erst durch dieses Audio-Format möglich geworden. Doch dieses Format ist nicht nur im Bereich des Internets und von Computern von Bedeutung, man kann die Dateien auch unterwegs mit speziellen Playern anhören.

Bei der Kompression von Dateien gibt es unterschiedliche Qualitätsstufen, diese entscheiden dann über den jeweiligen Klang. Ab einer Bitrate von 128 kbps kommt die Tonqualität der einer herkömmlichen CD schon sehr nahe. Mit steigender Bitrate wird die Qualität besser, dementsprechend sind aber auch die Dateien größer. Während der Komprimierung erfolgt eine Analyse des Sounds, dabei sollen verdeckte Töne entfernt werden, die das menschliche Ohr ohnehin fast nicht wahrnehmen kann, so lässt sich Speicherplatz sparen. MP3 ist das klassische Musikformat, denn die Qualität stimmt und es ist unabhängig von irgendeiner Plattform.

Musik im MP3-Format legal downloaden

MP3s kann man sich im Internet auf verschiedenen Seiten herunterladen, sei es in Form von Musik oder auch Hörbüchern. Natürlich sind Verbraucher immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um Kosten zu sparen, somit sind kostenloses Downloads besonders beliebt. Verbraucher sind sich häufig unsicher, ob solche kostenlosen Angebote auch tatsächlich legal sind. Ständig hört man von hohen Rechnungen oder gar Abmahnungen, die nach Downloads ins Haus flattern und für mächtig Ärger sorgen.

Oftmals sind die Webseiten etwas „schwammig“ was die Legalität der Downloads angeht, deshalb sollte man sich nur auf wirklich seriöse Anbieter verlassen. Im Netz findet man in der Tat eine ganze Reihe von kostenlosen Downloads, allerdings handelt es sich dabei nicht um die Werke berühmter Künstler, denn diese wollen an ihrer Arbeit natürlich verdienen. Nachwuchskünstler stellen ihre Lieder dagegen gerne gratis zur Verfügung, einfach im Hinblick auf die Chance, einem größeren Publikum bekannt zu werden.

Aktuelle Musik aus den Charts bekommt man keinesfalls kostenlos, sollte diese gratis angeboten werden, kann man sicher sein, dass der Download nicht legal ist. Auf der sicheren Seite ist man zum Beispiel auf den Seiten von Amazon, Musicload oder iTunes. Hier lädt man jeweils eine spezielle Software herunter und hat dann alle Musiktitel gleich ordentlich in einer Bibliothek sortiert. Die Musiktitel haben eine gute Klangqualität und können auch beliebig häufig kopiert oder gebrannt werden, nur für den privaten Gebrauch selbstverständlich. Eine andere Möglichkeit für den legalen Download von Musiktiteln sind Anbieter von Musik-Flatrates, bei denen man für einen monatlichen Pauschalbetrag so viel Musik wie gewünscht herunterladen darf.

Der Download von MP3-Hörbüchern wird immer populärer

Das klassische Buch hat für viele mittlerweile längst ausgedient, denn Hörbücher sind ihnen in vielen Punkten weit voraus. Die meisten Hörbücher bekommt man im gängigen MP3-Format, so dass man sie auf vielen Geräten auch unterwegs genießen kann. Die bekannteste Plattform für den Download von MP3-Hörbüchern ist Audible.de, die inzwischen zu Amazon gehört. Über 100.000 Hörbücher aus den unterschiedlichsten Genres und in vielen verschiedenen Sprachen stehen dort mittlerweile zur Verfügung. Man kann dort nicht nur einzelne Hörbücher downloaden, sondern sich auch für verschiedene Abos entscheiden, im Rahmen welcher man dann ein Hörbuch im Monat zu einem besonders günstigen Preis bekommt.

Mittlerweile bekommt man fast alles Bestseller nicht nur als klassisches Buch, sondern sie erscheinen meistens zeitgleich als Hörbuch. Der Markt wächst stetig, in den vergangenen Jahren gab es einen Zuwachs um rund 20 Prozent. MP3-Hörbücher eignen sich nicht nur für eine größere Auswahl im Urlaub, auch beim Sport lauschen viele gerne eine Hörbuch. Gerade beim Laufen ist man besonders aufnahmefähig und konzentriert, mit einem MP3-Player und dem richtigen Kopfhörer, kann man somit Körper und Geist gleichzeitig fordern.

MP3-Player für den Musikgenuss unterwegs

Hört man Musik am liebsten unterwegs, sollte man unbedingt über die Anschaffung eines MP3-Players nachdenken. Die Geräte sind mittlerweile dermaßen klein, dass sie sogar bequem in jede Hosentasche passen. Dank hochwertiger Technik sind sie inzwischen auch unempfindlich gegenüber Erschütterungen, so dass man sie auch beim Sport nutzen kann. Moderne MP3-Player können nicht nur Musik abspielen sondern auch Videos, sie können außerdem zum Betrachten von Bildern, als Speichermedium, als Radio oder gar als Diktiergerät verwendet werden.

Das Angebot auf dem Markt ist riesengroß, doch die Unterschiede können enorm sein. Am leichtesten und kleinsten sind die Modelle mit einem Speicher-Chip, sie wiegen maximal 100 Gramm und haben etwa die Größe eines Lippenstiftes. Die Geräte sind so konzipiert, dass sie zum Beispiel auch beim Joggen keine Aussetzer in den Musiktiteln haben. Entscheidet man sich für eine Festplatten-Player, hat man in etwa die Abmessungen einer Zigarettenschachtel und ein Gewicht von bis zu 250 Gramm. Auch bezüglich der Stabilität kommen sie nicht an die Modelle mit einem Speicher-Chip heran. Die Akkulaufzeiten sind ganz unterschiedlich und schwanken zwischen sechs Stunden und mehr als einem Tag.

Von der Klangqualität darf man bei vielen kleinen MP3-Playern keine Wunder erwarten. Verfügt das Gerät über einen Equalizer, kann man den Sound selbst regulieren, ansonsten kann man meistens nur zwischen voreingestellten Werten wählen.

Die mitgelieferten Ohrstöpsel lassen qualitativ in der Regel sehr zu wünschen übrig. Es ist deshalb empfehlenswert, sich bessere Ear-Plugs von einem renommierten Hersteller zuzulegen. Auf vielen Playern kann man nicht nur die klassischen MP3s abspielen, sondern auch andere gängige Formate, wie zum Beispiel WMA- oder WAV-Dateien. Bei der Schnittstelle muss man darauf achten, dass sie von der Größe her dem Speicher des Gerätes angepasst ist. Hat ein Festplatten-Player also 20 GB, so muss mindestens ein USB 2.0 vorhanden sein, besser noch Firewire.

So kann man Dateien ins MP3-Format konvertieren

Hat man eine klassische CD zur Hand, so muss man die einzelnen Musiktitel zunächst in MP3-Dateien konvertieren, damit man sie auch auf einem MP-Player abspielen kann. Das ist heutzutage kein Hexenwerk mehr, es steht sogar kostenlose Software dafür zur Verfügung. In den meisten modernen Rechnern ist bereits eine Brenn-Software integriert, in vielen Fällen handelt es sich um den Klassiker Nero.

Zunächst wird die CD in das Laufwerk des Computers eingelegt, dann kann man das Programm Nero Burning Rom starten. Um eine Konvertierung der Dateien auf der CD zu ermöglichen, muss man unter dem Menüpunkt „Extras“ den Befehl „Tracks speichern“ auswählen. Anschließend muss man das Laufwerk angeben, in welchem die CD liegt, dann wird mit „OK“ bestätigt. Jetzt werden alle Musiktitel ausgewählt, die mal ins MP3-Format umwandeln möchte, als Ausgabeformat bestätigt man „MP3“ und wählt dann noch den Ort, an welchem man die umgewandelten Dateien speichern möchte. Jetzt muss man nur noch den Startbutton drücken, um mit der Konvertierung zu beginnen.

Ist auf dem Computer kein Brennprogramm vorinstalliert, kann man die Konvertierung ins MP3-Format auch mit Hilfe einer kostenlosen Software aus dem Internet vornehmen. Besonders zu empfehlen wären für diesen Zweck die Freeware Nero MediaHome oder Audiograbber.

Unsere Kaufberatungen

Weitere Kaufberatungen zum Thema Musik und MP3 haben wir Euch zusammengestellt. Viel Spaß dabei.

Was ist das MP3-Format? Einfach und verständlich erklärt

Anzeige