Küchenmaschine

Diese Themenwelt wird betreut von:
André

Kaufberatung Küchenmaschine. In der Küche fallen tagtäglich viele verschiedene Aufgaben an, zig Geräte häufen sich mit der Zeit deshalb an. Gerade in kleinen Küchen mit eingeschränktem Platz kann das schnell zum Problem werden. Deshalb erfreuen sich multifunktionale Küchengeräte immer größerer Beliebtheit. Küchenmaschinen sind in diesem Bereich wahre Allrounder in der Küche, sie kneten, pürieren, mahlen, raspeln, schneiden, reiben, schlagen, rühren, häckseln und verquirlen. Somit hat man ein wahres Multitalent zur Hand, wenn es ums Mixen, Backen oder Kochen geht.

Im Handel ist die Auswahl an Küchenmaschinen sehr groß, entsprechend variieren auch die Preise je nach Funktionsumfang. Was man letztendlich braucht, hängt immer von den eigenen Anforderungen ab. Die folgenden Informationen können die Kaufentscheidung sicher erleichtern.

Worüber berichten wir in unserem Artikel?

Welche Arten von Küchenmaschinen gibt es?

Grundsätzlich unterscheidet man bei den Küchenmaschinen zwischen zwei Typen, daneben gibt es natürlich immer wieder Sonderformen, die auf den Markt drängen. Die klassischen Küchenmaschinen besitzen über der Rührschüssel einen Schwenkarm, den man je nach Bedarf mit unterschiedlichen Aufsätzen bestücken kann, dann werden die Zutaten von oben gerührt. Bei vielen Geräten finden sich auch noch verschiedene Anschlüsse am Schwenkarm, so dass sich der Funktionsumfang durch spezielles Zubehör noch erweitern lässt. Diese Küchenmaschinen sind meistens recht groß und schwer, da sie mit einem großen Funktionsumfang aufwarten können. Die Schüssel ist in der Regel aus Edelstahl und hat ein Fassungsvermögen von mindestens drei Litern.

Die andere Variante wären die kompakten Küchenmaschinen, die fast an einen Standmixer erinnern. Diese Geräte sind auf dem Boden des Rührbehälters mit einer Scheibe ausgestattet, die mit Messern bestückt ist. Diese kann man dann bei Bedarf durch einen Schneebesen oder einen Knethaken ersetzen. Diese kompakten Küchenmaschinen sind ideal für das Zerkleinern von Zutaten, egal ob es sich um Hacken, Pürieren oder Raspeln handelt. Darin kann man auch gut Salsa, Pesto oder Suppen zubereiten. Möchte man dagegen auch beim Backen von der Küchenmaschine profitieren oder gerne Desserts damit kreieren, sollte man sich eher für eine klassische Küchenmaschine mit Rührschüssel entscheiden.

Welche Funktionen sollte ein gutes Gerät mindestens haben?

Wenn es um den Funktionsumfang geht, dann muss man sich immer an den eigenen Bedürfnissen und Anforderungen orientieren, diese können sehr unterschiedlich ausfallen. Vielen mag es ausreichen, wenn das Gerät beim Kneten, Schlagen und Rühren behilflich ist. Möchte man damit auch Mixen können, dann braucht man einen speziellen Aufsatz, für den man auch mehr bezahlen muss. Ganz luxuriöse Geräte haben noch sehr spezielle Funktionen und können sogar als Eiscrusher, Entsafter, Fleischwolf oder Nudelmaschine genutzt werden. Möchte man es ganz komfortabel, bekommt man inzwischen auch Küchenmaschinen, die ein Erhitzen ermöglichen, so dass sich zum Beispiel Teig leichter kneten lässt.

Vor dem Kauf ist also immer zu überlegen, welchen Aufgaben die Küchenmaschine künftig gerecht werden soll. Bei fast allen klassischen Küchenmaschinen mit Schwenkarm gehören ein Rührhaken, ein Knethaken und ein Schneebesen zur Grundausstattung. Mit entsprechendem Zubehör kann man diese Geräte dann nach und nach bei Bedarf auch aufrüsten und von mehr Funktionen profitieren. Auf viele Zusatzfunktionen kann man getrost verzichten, während andere bei der Kaufentscheidung durchaus ins Gewicht fallen. Empfehlenswert sind zum Beispiel ein Überlastungsschutz, eine elektronische Drehzahlregulierung, ein Spritzschutzdeckel, eine Parkstellung für den Schwenkarm, ein Timer oder eine integrierte Waage.

Darauf kommt es außerdem noch an

Neben dem Funktionsumfang sollten noch weitere Aspekte beim Kauf berücksichtigt werden. Ist eine Küchenmaschine häufig im Einsatz, sollte sie auch möglichst leicht zu reinigen sein. Durch den Einsatz des Gerätes möchte man schließlich Zeit sparen, wenn die Reinigung dann sehr mühsam ist, hat man im Grunde nichts gewonnen. Gerade auf schwer zugängliche Stellen ist zu achten, alle Teile sollte man mit herkömmlichen Reinigungsmitteln säubern können, denn spezielle Putzmittel kosten zusätzliches Geld. Ideal ist es, wenn man zumindest die Rührschüssel und die verschiedenen Aufsätze bequem in der Spülmaschine reinigen kann.

Legt man Wert darauf, dass die Küchenmaschine später eventuell in ihren Funktionen erweitert werden soll, ist es ratsam, sich bei den renommierten Herstellern umzusehen, denn diese bieten in der Regel jede Menge zusätzliches Zubehör an. Bei den Aufsätzen ist auf robustes Material, im Idealfall Edelstahl, zu achten, damit man auch lange Freude daran hat und keinen Ersatz kaufen muss. Ist die Küchenmaschine häufiger in Betrieb, mag sicher auch die Lautstärke auf höchster Betriebsstufe eine Rolle spielen.

Viele orientieren sich beim Kauf auch an der Wattzahl, diese gibt jedoch keine Auskunft über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des Gerätes. Diese kann lediglich verdeutlichen, wie hoch der Energieverbrauch der Küchenmaschine ist. Man kann sich lediglich ein wenig daran orientieren, denn normalerweise braucht ein starker Motor auch mehr Strom. Dient die Küchenmaschine hauptsächlich dem Aufschlagen von Sahne oder Eiweiß und möchte man einen Rührteig damit verarbeiten, reichen 500 Watt vollkommen aus. Sollen jedoch häufiger auch schwere Teige, zum Beispiel für Pizza oder Brot, verarbeitet werden, braucht man auf jeden Fall mehr Power. Man kann davon ausgehen, dass die Größe der Rührschüssel auch ein Hinweis auf die Leistungsstärke des Gerätes ist. Für einen Haushalt mit bis zu vier Personen reicht ein Behälter mit vier Litern in der Regel aus.

Die Sicherheit ist bei einem solchen Gerät auch nicht zu missachten. Das Rührwerk, spitze Aufsätze, scharfe Messer und jede Menge Power bergen auch ein paar Gefahren. Das Gerät sollte erst mit der Arbeit beginnen, wenn die Rührschüssel korrekt eingerastet ist. Ein Notstopp ist wichtig, wenn jemand während dem Betrieb die Abdeckung abnimmt. Eine automatische Abschaltung sollte auch erfolgen, wenn es zu einer Überhitzung oder Überlastung kommt. Gerade bei großen Modellen ist es wichtig, dass sie ausreichend schwer sind, um genügend Standfestigkeit zu haben.

Wie viel Geld muss man in eine gute Küchenmaschine investieren?

Die Preisspanne ist bei den Küchenmaschinen enorm groß. Das liegt daran, dass es eine Vielzahl an Geräten mit ganz unterschiedlicher Ausstattung gibt. Was man letztendlich für eine Küchenmaschine ausgibt, hängt in erster Linie davon ab, was man von dem Gerät erwartet. Simple Einsteigermodelle mit Grundausstattung bekommt man ab etwa 100 Euro, nach oben hin sind kaum Grenzen, es gibt auch Luxus-Modelle für mehr als 1.000 Euro.

Der Preis wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Neben der Qualität und der Verarbeitung wären dies noch der Funktionsumfang, die Leistung sowie die Füllmenge. Entscheidet man sich für ein sehr günstiges Gerät, darf man jedoch keine allzu hohen Erwartungen an Qualität und Lebensdauer haben, sie eignen sich eher für den sporadischen Einsatz. Eine solide Verarbeitung erkennt man normalerweise schon am Gewicht der Maschine. Bei den günstigen Modellen ist eine nachträgliche Aufrüstung meistens nicht möglich, nur namhafte Hersteller haben umfangreiches Zubehör im Lieferprogramm.

Namhafte Hersteller von Küchenmaschinen

Es gibt viele Hersteller, die in Deutschland qualitativ hochwertige Küchenmaschinen vertreiben. Die folgenden Marken gehören auf jeden Fall zu den marktführenden und renommierten:

  • Kenwood
  • Bosch
  • Philips
  • KitchenAid
  • Klarstein

Weitere Themen zur Kategorie Haushalt

Weitere Kaufberatungen zum Thema Haushalt & Küche haben wir Euch zusammengestellt. Viel Spaß beim Lesen.

Aktuelle Schnäppchen im Bereich Küchenmaschine

Anzeige