Baufinanzierungsrechner: Bauvorhaben online kostenlos kalkulieren

Eine Baufinanzierung umfasst alle verwendeten Finanzierungsarten bei einem Bauvorhaben. Hierzu zählen sowohl das Eigenkapital als auch das Bankvorausdarlehen. Die Baufinanzierung wird für alle Arten von Finanzierungsvorhaben als Synonym verwendet, die dem Neubau, Kauf oder zur Anschlussfinanzierung einer Immobilie dienen. Mit einem Baufinanzierungsrechner kann man unterschiedliche Baukredite online kostenlos miteinander vergleichen, um die günstigste Baufinanzierung für sich zu finden. Der Rechner wertet alle Anfragen sofort aus – ganz unabhängig und unverbindlich. Damit steht der Baufinanzierung nichts mehr im Wege. Bei der Berechnung muss einfach die Kreditlaufzeit und die gewünschte Baufinanzierungssumme in entsprechende Eingabefelder eingegeben werden. Danach noch kurz auf „Berechnen!“ klicken und schon erhält man alle Angebote schnell und selbstverständlich kostenlos. In den letzten Jahren sind die Zinsen immer weiter gesunken. Deswegen bekommt man heutzutage auch günstige Baukredite. Man muss nur rechtzeitig sicherstellen, dass diese Art von Finanzierung auch ins eigene Budget passt. Das monatliche Finanzierungspotenzial ergibt sich aus der Differenz von Einkünften und Ausgaben. Diese steht dem Häuslebauer dann für die Baufinanzierung zur Verfügung.

Themenübersicht zum Baufinanzierungsrechner

Wie funktioniert der Baufinanzierungsrechner?

Der Baufinanzierungsrechner kalkuliert den Darlehensbetrag aus den Gesamtkosten der Immobilie und dem Eigenkapital. Anschließend ermittelt der Rechner die monatliche Rate aus dem Darlehensbetrag. Er berücksichtigt dabei die Zinsbindungsdauer, die anfängliche Tilgung und den Sollzinssatz einer Finanzierung. Was ist zu tun, wenn man das Darlehen innerhalb der Zinsbindung nicht komplett tilgen kann? In dieser Situation gibt der Baufinanzierungsrechner an, wie lange notwendig ist, um das Darlehen in voller Summe zurückzuzahlen. Die Höhe des Sollzinses sollte nach Ende der Zinsbindungsdauer gleich bleiben. Um die benötigte Summe für das eigene Bauvorhaben sicher zu kalkulieren, sollte also am besten der Baufinanzierungsrechner benutzt werden. Er berechnet sehr genau die monatlichen Kosten, die sich aus dem Immobilienvorhaben ergeben.

Die maximale Darlehenssumme bestimmen

Die maximale Darlehenssumme ist die Summe an Fremdkapital, die man als Kreditnehmer maximal aufnehmen kann. Die Höhe der Zinsen wird sich bei der Auswahl des gewünschten bzw. maximalen Darlehensbetrags entsprechend verändern. Der Zins für die Anschlussfinanzierung kann vom heutigen Zinsniveau nach Ablauf der Zinsbindungsfrist deutlich abweichen. Deshalb müssen verschiedene Zinsvarianten mit dem Darlehensrechner berechnet werden. Bei einer Baufinanzierung sollte man sich für einen möglichst niedrigen Zinssatz und eine Tilgung von 2 % entscheiden und dadurch zusätzlich Geld sparen. Eine weitere Senkung der Bauzinsen ist nicht wahrscheinlich. Es wird eher mit einer Stagnation gerechnet.

Wie wird die Monatsrate berechnet?

Der Zins- und Tilgungssatz werden als erstes addiert. Dieser Satz wird auf den Darlehensbetrag mit der Prozentrechnung angewendet. Als Ergebnis bekommt man einen Betrag, der innerhalb eines Jahres zu bezahlen ist. Diesen Betrag bezeichnet man als Annuität, und er kann entweder monatlich oder quartalsweise abbezahlt werden. Die Entscheidung liegt in der Regel am Kreditnehmer. Wer monatlich zahlen und die monatliche Finanzierungsrate gleich erfahren möchte, teilt die Annuität einfach durch 12 Monate.

Wofür wird eine Baufinanzierung benötigt?

Baukredit, Immobilien- oder Grundschulddarlehen sind weitere Bezeichnungen für die Baufinanzierung. Dieser Kredit ist also an eine Immobilie gebunden. Die Bank sichert sich dadurch ab, indem sie ins Grundbuch eine Grundschuld eintragen lässt. In den meisten Fällen benötigt man das Geld für den Erwerb einer gebrauchten Immobilie oder den Neubau eines Einfamilienhauses. Eigentümer eines Hauses oder einer Wohnung können den Kredit auch für Umbau, Renovierung oder Modernisierung erlangen. Um ihre Miterben auszuzahlen können die Erben einer Immobilie einfach den Kredit nutzen. Es ist empfehlenswert über mindestens 20 Prozent der Gesamtkosten des Bauvorhabens oder des Kaufpreises zu verfügen. Aus eigener Tasche sollte man auch alle Nebenkosten bezahlen können. Das bekannte Sprichwort sagt nämlich: „Besser eigenes Brot als fremder Braten“. Die meisten gehen zu ihrer Hausbank, bei der sie schon ein Girokonto führen. Das ist in der Regel eine Filialbank, die in vielen Orten ihre Niederlassungen hat. Die Hausbank ist jedoch nicht automatisch die beste Wahl, obwohl sie oft als erste in Betracht gezogen wird. Die Direktbanken sind dagegen meist günstiger. Baukredite kann man hier meist nur telefonisch oder über das Internet abschließen. Hier sind deshalb ein Baufinanzierungsrechner und eine gründliche Recherche äußerst hilfreich. Weitere hilfreiche Adressen sind auch Kreditvermittler, also Versicherungsunternehmen, Bausparkassen und Finanzmakler. Sie leben zwar von der Provision, doch wenn sie neutral beraten und für den Kreditnehmer den letzten Ausweg darstellen, dann sind sie ihr Geld auch wert.

Mit dem Baufinanzierungsrechner herausfinden, wie lange der Baukredit laufen soll

Der Kredit sollte spätestens mit dem Eintritt in das Rentenalter abgezahlt sein. Die Laufzeiten liegen bei zehn bis 30 Jahren. Die Laufzeit des Kredites und die Frist der Zinsfestschreibung können auch länger sein, wenn das aktuelle Zinsniveau niedriger ausfällt. Der Baufinanzierungsrechner verschafft hierbei einen Überblick, damit der Kreditnehmer nicht sofort bei der Bank eine Beratung in Anspruch nehmen muss. Mit dem Kreditrechner lässt sich nämlich schnell herausfinden, inwiefern Zinsniveau und Kreditlaufzeit die monatliche Rate beeinflussen. Im Kreditvertrag schreiben Geldgeber und Kreditnehmer fest, wie lange die Zinsen weder gesenkt noch erhöht werden dürfen. Das kann je nach Absprache über die gesamte Laufzeit gelten oder meist zehn bis 15 Jahre. Diese Zeit ist auch bekannt als die Zinsbindungsfrist. Danach muss mit der Bank über die verbleibende Summe neu verhandelt werden. Außerdem kann man den vorhandenen Kredit durch einen neuen ablösen bzw. umschulden.

Mit dem Baufinanzierungsrechner feststellen, wie viel Geld benötigt wird

Man stellt am besten selbst fest, welche Kosten zwangsläufig entstehen. Das macht man mithilfe eines Budgetrechners oder anhand einer Checkliste. So werden absolut alle Kosten notiert. Die Hausbaufirma oder den Bauträger kann man ebenfalls um Rat fragen. Grundsätzlich ist zwischen den Erwerbsnebenkosten und dem Kaufpreis zu unterscheiden. Zu den Erwerbsnebenkosten zählen z.B. die Gebühren für Eintragungen ins Grundbuch, Honorare für den Notar und Makler und nicht zuletzt die Grunderwerbssteuer. Die Grunderwerbssteuer wird von den Bundesländern erhoben und ist daher nicht einheitlich geregelt. Wer genau wissen möchte, wie viel Fremdkapital benötigt wird, sollte für den Anfang sein Eigenkapital von den Gesamtkosten abziehen. Die monatliche Rate berechnet sich wie bereits erwähnt aus Zinssatz und Tilgungssatz und die Summe die sich ergibt, muss am Ende für den eigenen Baukredit bezahlt werden. Der Baufinanzierungsrechner gibt auch an, um wie viel Prozent pro Jahr die Kreditsumme abgetragen werden soll. Meist liegt er zwischen 1 % bis höchstens 10 %. Eine geringe Tilgungsrate muss vereinbart werden, wenn man sich eine niedrige monatliche Belastung wünscht. Der Nachteil in diesem Fall ist aber, dass man umso länger abzahlt. Der einschlägige Baufinanzierungsrechner und so genannte Zins-Tilgungs-Tabellen helfen dem Kreditnehmer dabei, sich einen klaren Überblick über die komplette Situation zu verschaffen. Man darf auch außer der Reihe abzahlen, aber nur wenn mit der Bank ein Sondertilgungsrecht vereinbart ist. Einmal im Jahr kann man in einer vorher festgelegten Höhe eine Sonderzahlung leisten. Diese Sonderzahlung mindert den Kredit und kürzt die Kreditlaufzeit. Sonderzahlungen werden ebenfalls im Baufinanzierungsrechner berücksichtigt. Manche Banken lassen sich bitten, andere gewähren diese Möglichkeit von sich aus. Eine überraschende Prämie vom Chef oder eine kleine Erbschaft, lassen sich auf diese Weise gut unterbringen. Überraschungs-Tilgungen sind ohne vorherige Zustimmung der Bank allerdings nicht möglich.

Der Baufinanzierungsrechner