AV-Receiver mit überzeugender Leistung durch unseren Einkaufsführer

Diese Themenwelt wird betreut von:
Aki
Der einfache AV-Receiver Einkaufsführer

Der einfache AV-Receiver Einkaufsführer

Heimkinos werden immer beliebter, denn so ein Feeling wie im Kino in den eigenen vier Wänden zu haben, ist schon etwas Besonderes. Doch damit das Heimkino auch so richtig zum Vergnügen wird, müssen vor allem Bild und Ton einwandfrei sein. Eine ideale Schaltzentrale ist ein hochwertiger AV-Receiver, der Sound und Bilder von verschiedenen Geräten entgegen nimmt und dann an die Lautsprecher sowie den Fernseher oder Beamer weiterleitet. Ein Film macht erst so richtig Spaß, wenn der Ton absolut realistisch klingt, dafür braucht man einen optimalen Raumklang.

Beim Heimkinosystem kommt der Ton nicht mehr nur aus einem Lautsprecher von vorne, es werden mehrere Lautsprecher im ganzen Raum verteilt für einen tollen Surround-Sound. Als Zuschauer fühlt man sich dann fast wie mitten im Film, ein einzigartiges Erlebnis. Doch damit das auch so ist, reicht das Platzieren der Lautsprecher alleine nicht aus. Der Sound muss auch richtig auf die einzelnen Lautsprecher verteilt werden, das kann ein AV-Receiver übernehmen. Liefert dieser keine gute Qualität, so nützen auch die modernsten Fernseher und Lautsprecher nichts. Der Preis alleine sollte also nicht beim Kauf eines solchen Receivers im Vordergrund stehen, die Leistung ist viel entscheidender. Außerdem muss man auch die persönlichen Räumlichkeiten berücksichtigen, denn die Anlage muss dazu passen, um den perfekten Raumklang liefern zu können.

Worüber berichten wir in unserem AV-Receiver Einkaufsführer?

Faktoren für beste Klangeigenschaften

Auch wenn der AV-Receiver ein gutes Tonformat hat, ist das keine Garantie für besten Klang. Beim Kauf ist deshalb auch darauf zu achten, welche Komponenten der Hersteller im jeweiligen Gerät verbaut hat, einen Hinweis zu ihrer Leistung erhält man beim Studieren der technischen Daten. Zunächst kommt es auf den so genannten Rauschabstand an, dieser sollte idealerweise bei mindestens 120 Dezibel liegen. An diesem Wert kann man erkennen, ob ein Rauschen das Klangerlebnis bei leisen Tonpassagen beeinträchtigt. Auch der Frequenzgang ist wichtig, denn dieser sollte so konzipiert sein, dass die Töne in einer gleichmäßigen Lautstärke ausgegeben werden und nicht verfälscht sind. In einem Liniendiagramm lässt sich der Frequenzgang am deutlichsten darstellen, zwischen 20 Hertz und 20 Kilohertz sollte die Linie so glatt wie möglich verlaufen.

Die Kanaltrennung entscheidet darüber, wie die Aufteilung des Sounds auf die einzelnen Lautsprecher erfolgt. Der Wert sollte möglichst hoch sein, ein Minimum von 60 Dezibel ist unbedingt zu empfehlen. Beim Ton besteht auch die Gefahr des Verzerrens, deshalb ist auf den so genannten Klirrfaktor zu achten, am besten liegt dieser unter 0,1 Prozent, ab einem Prozent kann man Verzerrungen deutlich hören. Manche Hersteller geben das Rauschen und Klirren auch mit der so genannten Total Harmonic Distortion (THD) an, dieser sollte so niedrig wie möglich sein, um eine hohe Klangqualität zu garantieren, er sollte auf jeden Fall unter einem Prozent liegen. Damit man den Klang individuell auch nach persönlichen Vorlieben regulieren kann, sollten mehrere Klangregler und ein Equalizer am AV-Receiver vorhanden sein. Möchte man auch bei geringer Lautstärke einen optimalen Klang haben, sollte man auf spezielle Dynamikeinstellungen achten, wie zum Beispiel Dolby Volumen.

Diese Leistung sollte ein AV-Receiver haben

Die Leistungsfähigkeit des Gerätes hat einen großen Einfluss auf die Tonqualität und sollte deshalb eines der wichtigsten Kaufkriterien sein. Die Leistung eines Verstärkers wird in Watt angegeben, wobei man Spitzenwerte von denen bei Dauerbelastung unterscheidet. An diesen Werten sollte man sich allerdings nicht unbedingt orientieren, denn sie geben keinen Aufschluss über die tatsächliche Leistungsfähigkeit des AV-Receivers. Wichtig ist dagegen der Widerstand für die Leistung des Gerätes, denn er ist für die Ausbreitung der Tonsignale zuständig und wird in Ohm gemessen. Die meisten Lautsprecher haben vier Ohm, der Großteil der AV-Receiver ist jedoch auf acht Ohm aufgelegt. Der Receiver braucht in diesem Fall lediglich mehr Strom, so dass auch mehr Wärme entsteht. Handelt es sich nicht um ein hochwertiges Gerät, kann es dabei zu Schäden durch Überlastung kommen.

Deshalb sollte man beim Kauf auch Wert auf einen Überlastungsschutz legen und eine hohe Leistung für alle Kanäle legen. Man kann dieses Risiko der Überhitzung auch umgehen, indem man auf einen Verstärker mit digitaler Endstufe setzt, denn diese verbrauchen weniger Strom und sind zudem auch kleiner. Bei der Leistung des AV-Receivers muss man auch immer die Raumgröße, den Wirkungsgrad der Lautsprecher und die jeweilige Lautstärke berücksichtigen. Hat man ein großes Wohnzimmer und hört Filme gerne in hoher Lautstärke, so muss der AV-Receiver besonders leistungsstark sein, gerade wenn der Wirkungsgrad der Lautsprecher eher schlecht ist. Haben die Lautsprecher dagegen einen hohen Wirkungsgrad, muss der Receiver auch bei großer Lautstärke nicht so schwer schuften.

Wichtige Anschlüsse des AV-Receivers

Da der AV-Receiver als zentrales Element des Heimkinosystems fungiert, braucht er auch jede Menge Anschlüsse, damit alle wichtigen Geräte mit ihm verbunden werden können. Man muss auch daran denken, dass man zu einem späteren Zeitpunkt eventuell noch weitere Geräte anschließen möchte, so sollten immer ein paar Anschlüsse zusätzlich vorhanden sein. Es kommt jedoch nicht nur auf deren Anzahl an, sondern auch auf deren Qualität. Bei den Videoanschlüssen ist FBAS ein veraltetes Signal, das noch auf eine analoge Übertragung setzt. Etwas besser sind S- oder gar YUV-Anschlüsse, da es mehrere Farbkanäle gibt und es somit nicht zu Störungen kommt. Bei Videoprojektoren und Plasma-Fernsehern setzt man am besten auf einen S-Anschluss, denn hier hat man bei der Übertragung am wenigsten Verluste.

Wichtig sind auch mehrere Scart-Anschlüsse für gute Analog-Verbindungen, hier findet eine einwandfreie Übertragung von allen Signalen und des Tones statt. Möchte man einen Flachbildfernseher der neuesten Generation an den Receiver anschließen, braucht man einen HDMI-Anschluss als voll digitalte Schnittstelle. Diese kann Video- und Audio-Signale in hoher Qualität und Bandbreite übertragen und verfügt zudem über einen Kopierschutz. Möchte man einen 3D-Bluray-Player verwenden, muss der AV-Receiver mindestens mit HDMI 1.4 umgehen können. Ein USB-2.0-Steckplatz sollte vorhanden sein, wenn man auch gerne Daten von USB-Sticks oder Festplatten in den AV-Receiver einspeisen möchte, oder ein Anschluss für die Videokamera notwendig ist. Normalerweise hat jeder Receiver auch einen Anschluss für Kopfhörer, idealerweise befindet sich dieser an der Gehäusefront. Natürlich sind auch die Anschlüsse für Lautsprecher extrem wichtig, am besten handelt es sich um Schraubanschlüsse, einfache Klemmen sind weniger geeignet.

Den AV-Receiver mit PC oder Smartphone verbinden

Moderne AV-Receiver können jedoch noch viel mehr leisten, denn man kann auch einen Computer, ein Smartphone, ein NAS-System oder ein Notebook daran anschließen und somit Musik oder Filme auf das TV-Gerät oder die Musikanlage transferieren. Dazu braucht man am AV-Receiver eine spezielle Netzwerk-Schnittstelle, so muss man keine zusätzlichen Geräte anschaffen, um ihn auf diese Weise nutzen zu können.

Möchte man den AV-Receiver mit dem Rechner verbinden, so braucht man entweder einen Ethernet- oder WLAN-Anschluss. Bei WLAN spart man sich die Verkabelung und eine aufwändige Installation, muss jedoch eventuell zeitweise mit Verbindungsproblemen rechnen. Über WLAN funktioniert auch die von Apple entwickelte AirPlay-Funktion, mit dem iPod, dem iPhone, dem iPad oder der iTunes-Software kann man dann auch Musik an den AV-Receiver übertragen. Die meisten AV-Receiver unterstützen mittlerweile auch Bluetooth, so lassen sich die Geräte auch mittels Smartphone oder einer Fernbedienung steuern. Außerdem kann man vom Smartphone auch Bilder, Videos und Musik kabellos auf den Receiver übertragen.

Ausstattung und Bedienung des AV-Receivers

Die Ausstattung des AV-Receivers hat großen Einfluss auf eine bequeme Bedienung des Gerätes. Wichtig ist in erster Linie ein großes, übersichtliches Display auf der Vorderseite. Ideal ist es, wenn man das Display dimmen oder abschalten kann, so dass man beim Anschauen eines Filmes nicht vom Licht gestört wird. Noch übersichtlicher und besser für die Bedienung ist ein Bildschirmmenü auf dem angeschlossenen TV-Gerät. Nicht bei allen Geräten können die Einstellungsmöglichkeiten auf Deutsch angezeigt werden, beim Kauf sollte man darauf achten. Hilfreich ist es, wenn dem Receiver eine lernfähige Fernbedienung beiliegt, dann lassen sich alle Geräte damit steuern, was die Bedienung wesentlich erleichtert.

Sony AV-Receiver

Sony AV-Receiver

 

Nicht immer sind Ton und Bild bei Flachbildfernsehern oder Projektoren synchron, wenn zum Beispiel analoge Bilder in ein digitales Format umgewandelt werden müssen, dann kann es zu Zeitverzögerungen kommen. Damit dies nicht passiert, sollte der AV-Receiver die Features AV-Sync oder LipSync haben. Hat der Fernseher HD-Auflösung und man möchte Videos im PAL-Format ansehen, so muss eine Hochrechnung der Auflösung erfolgen. Normalerweise löst der HD-Fernseher dieses Problem, doch nicht immer ist das Ergebnis zufriedenstellend, deshalb ist es nützlich, wenn auch der Receiver eine Upscaling-Funktion hat.

Auch wenn der AV-Receiver technisch top ausgerüstet ist, erst durch die optimalen Einstellungen erlebt man den besten Filmgenuss. Dabei haben vor allem die Videofähigkeiten großen Einfluss auf die Bildqualität. Es macht nicht immer Sinn, die Bildquellen direkt an den Receiver anzuschließen, manchmal ist eine Verbindung mit dem Fernseher oder Projektor besser. Haben die angeschlossenen Player einen Dekoder, so sollte man diesen beim Anschluss an einen AV-Receiver lieber nicht nutzen, denn die Klangeigenschaften werden dann besser vom Receiver reguliert.

Namhafte Hersteller von AV-Receivern

Es gibt einige Hersteller, die in Deutschland qualitativ hochwertige AV-Receiver vertreiben. Die folgenden Marken gehören auf jeden Fall zu den marktführenden und renommierten:

Unsere Kaufberatungen

Weitere Kaufberatungen zum Thema Unterhaltungselektronik haben wir Euch zusammengestellt. Viel Spaß dabei.

AV-Receiver mit überzeugender Leistung durch unseren Einkaufsführer

Anzeige